Wer wir sind 

Das Bistum Lausanne, Genf und Freiburg ist unterteilt in insgesamt fünf regionale bzw. sprachliche Bistumsregionen sowie ein thematisch besetztes Bischofsvikariat (für die Berufungen).

Der Kanton Freiburg ist in eine deutschsprachige und eine französischsprachige Bistumsregion unterteilt. Zum deutschsprachigen Teil gehört die bischöfliche Delegierte, eine Sekretärin sowie der Kommunikationsdienst und natürlich alle Fachstellen.

Die Bistumsregion Deutschfreiburg wird seit August 2020 von Marianne Pohl-Henzen geleitet.

Marianne Pohl-Henzen ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie absolvierte die Schulen und ihr Studium in Freiburg (Sprachstudium Deutsch, Latein, Griechisch). Nach ihrer Ausbildung zur Katechetin absolvierte sie das Theologiestudium im Fernkurs. Während insgesamt 18 Jahren war sie als Katechetin und Laienseelsorgerin in der Pfarrei Murten und im Seebezirk tätig, zuletzt als verantwortliche Animatorin der zu errichtenden Seelsorgeeinheit.

Ab Herbst 2010 bis zur ihrer Ernennung als Adjunktin begleitete sie im Auftrag des Bischofsvikars des Kantons Waadt sieben verschiedene Seelsorgeteams als Coach und Verantwortliche. Gleichzeitig war sie Koordinatorin für die Katechese in der Unité pastorale St-Joseph in Freiburg. Von 2012 bis Juli 2020 war Frau Pohl-Henzen als Adjunktin tätig.

Zielsetzung

Die bischöfliche Delegierte trägt zusammen mit dem Bischof die Hauptverantwortung für die Leitung der Kirche in der Bistumsregion Deutschfreiburg, sowohl für die territoriale wie auch für die kategoriale Seelsorge. Dabei wird sie von den Mitarbeitenden des Bischofsvikariats unterstützt.

Handlungsfeld der bischöflichen Delegierten

Handlungsfeld ist die Bistumsregion Deutschfreiburg, die Teil des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg ist. Die bischöfliche Delegierte steht im Austausch mit den Pfarrmoderatoren und den Seelsorgeteams der Seelsorgeeinheiten der Bistumsregion. 

Aufgaben der bischöflichen Delegierten

  • Sie schafft die Verbindung zur Bistumsleitung und ist ihr gegenüber verantwortlich.
  • Sie ist direkte Vorgesetzte der Pfarrmoderatoren, leitet den Rat der Pfarrmoderatoren (Sitzungen) und besucht regelmässig die Seelsorgeteams.
  • Auf Bistumsebene ist sie Mitglied des Bischofsrates, der Kommission Pfarrpfründe (Bénéfices curiaux) sowie weiterer Gremien und bringt die Anliegen und Meinungen der Bistumsregion Deutschfreiburg ein.
  • Sie arbeitet eng mit der französischsprachigen Bistumsregion im Kanton Freiburg zusammen und lanciert gemeinsame Projekte.
  • Sie ist Mitglied des Bischofsvikarsrates und steht ihm Kraft ihres Amtes vor.
  • Sie ist verantwortlich für die Personalplanung und leitet den Personalrat. 
  • Sie ist Mitglied der VeLaD und steht in Verbindung mit der Priesterversammlung der Bistumsregion Deutschfreiburg.
  • Sie ist Bezugsperson für alle Seelsorgenden der Bistumsregion Deutschfreiburg.
  • Sie steht in Verbindung zu den Instanzen, die für die materiellen Belange zuständig sind. Sie nimmt an den Sitzungen der Vollversammlung der kkK, des Exekutivrates der kkK, der Vereinigung der Pfarreien Deutschfreiburgs sowie des Stiftungsrates des Bildungszentrums Burgbühl teil. 
  • Stellvertretungsregelung: Die bischöfliche Delegierte kann für bestimmte Aufgaben oder in speziellen Fällen eine Stellvertretung einsetzen.