Durch die Firmung empfängt die Christin oder der Christ die Gaben des Heiligen Geistes, die Christus uns versprochen hat und welche die Apostel am Pfingsttag empfangen haben. Man sagt von diesem Sakrament, dass es die Kraft des Erwachsenseins im Glauben verleiht und Auftrieb für das christliche Zeugnis schenkt. In der römischen Tradition wird die Firmung später als die Taufe gespendet, während in der östlichen Tradition die drei Sakramente der christlichen Initiation gleichzeitig erteilt werden.

Wie die Taufe prägt die Firmung den Christen ein unauslöschliches Zeichen auf, was man übrigens «Siegel» nennt.

Um das Sakrament der Firmung vorzubereiten, können Sie sich an Ihre Pfarrei wenden oder den Katechesedienst der Kantone Ihrer Diözese anfragen.

Quelle: Bistum LGF