Von Gott berufen sein

Die Priesterweihe

Wer die Priesterweihe empfangen möchte, folgt einem inneren Ruf. Das besondere Amt des Priesters ist eine Berufung. Im Auftrag von Jesu Christi leiten Priester das Volk Gottes, verkünden den Glauben und spenden die Sakramente. Sie sind Mitarbeiter des Bischofs, der als Nachfolger der Apostel ein Bistum, eine Diözese leitet.

Das Sakrament der Weihe besteht aus drei Schritten: die Diakonweihe, die Priesterweihe und die Bischofsweihe.

Die Priesterweihe wird im Rahmen einer feierlichen Messe durch den Bischof vollzogen. Der Bischof spendet mit der schweigenden Handauflegung das Sakrament der Weihe. Danach folgt das Weihegebet und die Salbung der Innenflächen der Hände des Neugeweihten mit Chrisam.

Bei der Priesterweihe lautet das Weihegebet:

“Allmächtiger Vater, wir bitten dich: gib deinem Diener die Würde des Priestertums. Erneuere in ihm den Geist der Heiligkeit. Das Amt, das er aus deiner Hand, o Gott, empfängt, die Teilhabe am Priesterdienst, sei ihm Anteil für immer. So sei sein Leben für alle Vorbild und Richtschnur.”

Wenn Sie sich berufen fühlen, Ihr Leben Gott und anderen zu weihen, so wenden Sie sich an Abbé Nicolas Glasson, dem Bischofsvikar für die Berufungspastoral und Ausbildungen. Abbé Nicolas Glasson ist Regens des Diözesanseminars Lausanne, Genf und Freiburg.