Vollendung der Taufe – Stärkung durch den Geist Gottes

Die Firmung

Das Wort “Firmung” stammt vom lateinischen “firmare” ab, was übersetzt “bestätigen” und “bekräftigen” bedeutet. Bei der Firmung bestätigt der Firmling sein Ja zu Gott. So vollendet die Firmung die Taufe. Der Heilige Geist, mit dem der Firmling besiegelt wird, schenkt Kraft und Mut um Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen.

Die Firmung wird in erster Linie von einem Bischof gespendet. Es werden von ihm aber auch andere Priester mit der Firmspendung beauftragt.

Der Bischof legt dem Firmling die Hand auf und salbt seine Stirn mit Chrisam, dem heiligen Öl. Er spricht jeden mit seinem Namen an:

“Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist. Der Friede sei mit dir.”

Das Sakrament der Firmung erhalten bei uns meistens Jugendliche. Es kann aber auch als Erwachsene und Erwachsener empfangen werden.
Die Firmung ist somit zur Taufe zeitlich versetzt. Bei der Erwachsenentaufe werden hingegen die drei Sakramente der christlichen Initiation (Taufe, Firmung, Eucharistie) in der gleichen Feier erteilt. 

Wie die Taufe prägt die Firmung den Christinnen und Christen ein unauslöschliches Siegel auf.

 

Zur Vorbereitung auf die Firmung nehmen Sie bitte mit Ihrer Pfarrei oder mit der Fachstelle Katechese Kontakt auf.
Die katholische Kirche Deutschfreiburg bietet einen eigenen Firmweg für Erwachsene an.

Firmung für Erwachsene

Neue Kraft für Ihren Lebens- und Glaubensweg!