Aktuelles | Bischofsvikariat | Kommunikation

Corona-Update

Der Bund & der Kanton Freiburg haben folgende Massnahmen betreffend Gottesdienste und religiöse Feiern beschlossen. Diese Massnahmen gelten bis mindestens zum 31.3.2021.

Kantonale Corona-Massnahmen

Mitteilung an unsere pastoralen Mitarbeiter/SE/Pfarreien/Sprachmissionen/religiösen Gemeinschaften

Neu: Taufen und Trauungen
Im Kanton Freiburg sind religiöse Tauf- und Trauungsfeiern bis 50 Personen erlaubt, zusätzlich zu den Personen, die an der Vorbereitung der Liturgie beteiligt sind. VORSICHT: an der anschliessenden Familienfeier dürfen maximal 5 Personen (im Inneren) und 15 Personen (im Freien) teilnehmen.

Versammlungen
Persönliche Treffen sind zu vermeiden, es sei denn, sie sind unbedingt erforderlich. Wenn diese Treffen nicht per Videokonferenz stattfinden können, dürfen an privaten Veranstaltungen maximal 5 Personen teilnehmen; es gilt zu jeder Zeit Maskentragepflicht, Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes, Desinfizierung der Hände und Belüftung des Raumes.

(Für die Pfarreiversammlungen beachten Sie bitte folgende Seite)

Vorbereitungskurse Erstkommunion und Firmung
Vorbereitungstreffen für die Erstkommunion und Firmung können ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl für Kinder unter 16 Jahren stattfinden. Es ist jedoch wichtig zu vermeiden, dass sich zu viele Personen in einem geschlossenen Raum versammeln.

Pro Person müssen 4m² einberechnet werden. So können Sie die Anzahl der Personen definieren, die sich in einem Raum treffen können.

Ein Schutzkonzept muss ebenfalls erstellt werden.

Treffen zur Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmung sind jederzeit möglich. Die Massnahmen, die im schulischen Umfeld angewendet werden, sind nicht die gleichen wie im ausserschulischen Umfeld. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen, die Grösse der Gruppen so klein wie möglich zu halten und alle notwendigen Hygienemaßnahmen anzuwenden, um jedes Risiko zu vermeiden.

Treffen mit Jugendlichen / Katechese
Wir erinnern Sie daran, dass die Altersgrenze für solche Treffen von 16 auf 20 Jahre erhöht wurde, mit Besonderheiten für jeden Kanton, nachzulesen auf unseren «häufig gestellten Fragen (FAQ»: Was ist mit Katechese-Treffen (Katechese)

Impfung
Wir erinnern alle, die mit gebrechlichen oder an Covid erkrankten Menschen in Kontakt sind (insbesondere bei der Krankensalbung), daran, Ihre Situation den zuständigen Stellen zu melden, damit Sie in die Impfkette aufgenommen werden können. Wir wissen, dass dies bereits für viele Menschen der Fall ist, insbesondere für Seelsorger in Krankenhäusern.

Homeoffice
Laut Bundesrat gilt Home-Office-Pflicht, mit folgenden Präzisierungen: « Die Arbeitgeber sind verpflichtet, Home-Office überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Art der Aktivität möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist. » Weitere Informationen dazu erhalten sie von Ihrem Arbeitgeber.

Keine Änderungen in Bezug auf religiöse Veranstaltungen
In Bezug auf die Gottesdienste gibt es keine Änderungen, sie bleiben auf 50 Personen begrenzt und die geltenden Standards müssen strikt eingehalten werden (vgl. Erinnerung unten).

Erinnerung der Hygieneregeln:
Hygieneregeln, die sowohl von Personen, die an der Liturgie beteiligt sind als auch von den Gläubigen genauestens eingehalten werden müssen:

  • Rückverfolgung: Die Pfarreien müssen ein System zur Rückverfolgbarkeit der Kontaktdaten der Gottesdienstteilnehmer ausarbeiten.
  • Kein Gesang, nur ein Solist kann mit genügend Abstand auftreten.
  • Maskenpflicht während des ganzen Gottesdienstes
  • Alle Personen, die an der Liturgie beteiligt sind, sollten als Vorbild dienen, indem sie ihre Hände ordnungsgemäss desinfizieren. NB: Hände desinfizieren nach jedem Berühren der Maske.
  • Bei der Registrierung und bei Beginn jeder Feier muss erneut auf Hygieneregeln, Maskenpflicht, Mindestabstand und spezifische Gesundheitsvorschriften, welche während des Gottesdienstes gelten, aufmerksam gemacht werden.
  • Während des gesamten eucharistischen Hochgebets werden die Hostien abgedeckt, mit Ausnahme der Hostie, die der Priester für die Wandlung in die Hand nimmt und die er alleine verzehrt. Konzelebranten kommunizieren per Intinktion.
  • Die Kommunionspender desinfizieren für alle gut sichtbar ihre Hände, bevor sie die Kommunion austeilen, um die versammelten Gläubigen zu beruhigen. Der Dialog «Der Leib Christi» – «Amen» wird gemeinsam vor der Austeilung der Kommunion gesprochen.
  • Zum Zeitpunkt der Kommunion müssen unter Beachtung des Mindestabstandes sowohl der Kommunionspender als auch die Gläubigen die Maske tragen und ihre Hände desinfizieren.
  • Der Kommunionspender, unter Einhaltung des Mindestabstandes, lässt die Kommunion ohne Hautkontakt in die Handfläche der Gläubigen fallen. Zum Zeitpunkt des Kommunizierens dürfen die Gläubigen die Maske entfernen, indem sie nur ein Gummiband abnehmen und es unmittelbar danach wieder aufsetzen, um Nase und Mund zu bedecken. Wir erinnern Sie daran, dass die Maske nicht unter das Kinn gesenkt werden sollte, da der Maskenstoff eine Kontaminationsquelle sein kann.


Besondere Bestimmungen je nach Kanton
:

Kanton Freiburg

Öffentliche Gottesdienste (Eucharistiefeiern und Beerdigungen) werden auf 50 Personen limitiert. Unter diesen 50 Gottesdienstteilnehmenden werden NICHT miteingerechnet die Zelebranten, die Sakristane, die Solisten, die Organisten, die Ministranten, die Bestatter usw.

Arbeitstreffen sind auf 5 Personen begrenzt.

Für alle Feiern und Veranstaltungen (Gottesdienste, Weiterbildungen, Arbeitstreffen) ist ein Schutzkonzept erforderlich.

Das Schutzkonzept der Schweizer Bischofskonferenz umfasst jedoch auch alle unsere Aufgaben und Tätigkeiten. Es erfordert namentlich:

– das ständige Tragen einer Maske,
– die durchgehende Einhaltung des Abstands zwischen den Teilnehmenden und

– die obligatorische Händedesinfektion.

Die Organisatorin oder der Organisator garantiert für die Umsetzung des Schutzkonzepts und sammelt die Kontaktdaten der Teilnehmenden, bewahrt sie 14 Tage auf und vernichtet sie dann.

Um Ihnen bei der Anwendung der neuen Normen zu helfen, fügen wir Ihnen ein paar Links an:

– Kontaktdaten Aufnehmen in digitaler Form: Hierfür empfehlen wir Ihnen das System von Infomaniak: https://safetracing.infomaniak.com/

– Häufig gestellte Fragen auf der Homepage des Bistums: https://diocese-lgf.ch/de/covid-19-haeufig-gestellte-fragen/

Dieses Communiqué bezieht sich auf die aktuelle Situation von heute, es ist jedoch möglich, dass bald wieder neue Weisungen erfolgen.

Wir danken Ihnen allen für Ihr grosses Engagement und Ihre Unterstützung und grüssen Sie ganz herzlich.