Aktuelles | Bistumsregion | Kommunikation

Corona-Update

Mehr Teilnehmer an kirchlichen Aktivitäten: Nach der auf der Pressekonferenz des Bundesrates am 26. Mai angekündigten Lockerung der Covid-Massnahmen möchte die Diözesane Zelle Covid-19 Sie über die sich daraus ergebenden Änderungen für die Diözese informieren. Diese Anwendungen gelten ab dem 31. Mai und unterliegen weiterhin den kantonalen Einschränkungen.

COVID-19: Was sind die neusten Informationen

Mitteilung an die Seelsorgenden / SE / Pfarreien und religiösen Gemeinschaften, 1. Juni 2021

Einige Präzisierungen

Im Anschluss an die Nachricht von Freitag, den 28. Mai 2021, seitens der diözesanen Zelle Covid-19 haben wir einige verspätete Klarstellungen von der kantonalen Koordinationsstelle (KKS) des Kantons Freiburg erhalten.

Die Fronleichnamsprozessionen, die als religiöse Veranstaltungen unter freiem Himmel gelten, sind genehmigt; die maximale Teilnehmerzahl beträgt 300 Personen. Es liegt in der Verantwortung des Veranstalters, ein Schutzkonzept zu erstellen und für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu sorgen (Einhaltung der sanitären Massnahmen und des Schutzkonzepts).

Chöre dürfen nach wie vor nicht in geschlossenen Räumen auftreten. Die KKS anerkennt, dass dies widersprüchlich erscheinen mag, Chören nicht zu erlauben, bei Feiern aufzutreten, während es Gemeindemitgliedern erlaubt ist, mit Masken zu singen. Die KKS stellt jedoch fest: «Das sind die Entscheidungen des Bundes, und wir können sie nur respektieren.»

Musikern ist es erlaubt, in Innenräumen aufzutreten. Nach den geltenden Normen müssen sie eine Fläche von 10 m2 pro Person zur Verfügung haben.

Bei allen religiösen Veranstaltungen muss eine Rückverfolgung gewährleistet sein.

Kantonale Corona-Massnahmen

Kommunikation an unsere Seelsorgenden / SE / Pfarreien und religiösen Gemeinschaften – Stand 26. Mai 2021

Religiöse Feiern

Die religiösen Feiern sind mit Masken- und Abstandspflicht erlaubt:

  • Drinnen: bis zu 100 Personen und bis zur Hälfte der möglichen Sitzplätze (anstatt bisher 50 Personen und nur einem Drittel der möglichen Sitzplätze),
  • Draussen: bis zu 300 Personen und maximal die Hälfte der möglichen Plätze (statt bisher 100 Personen und ein Drittel der möglichen Plätze).

In diesen Teilnehmerzahlen sind die Zelebranten und die weiteren Beteiligten an der Organisation der Feier nicht enthalten.

In der Praxis ändert sich für Indoor-Feiern nicht viel, da der Abstand von 1,5 m eingehalten werden muss und nicht mehr als die Hälfte der Raumkapazität genutzt werden darf. Diese Änderung betrifft somit nur grosse Kirchen, die bis zu 100 Personen (und nicht mehr!) aufnehmen können.

Diese Regeln gelten auch für Taufen, Trauungen, Erstkommunionfeiern, Firmungen, usw.

ACHTUNG: für die anschliessende Familienfeier gilt ein Limit von 30 Personen (drinnen) und 50 Personen (draussen). An einem Hochzeitsfest in einem privaten Raum ist kein Schutzkonzept erforderlich. In einem Restaurant oder dem gemieteten Saal eines Restaurants müssen die üblichen Gastronomieregeln eingehalten werden (Vierergruppen, Erhebung der Kontaktdaten, etc.). Ein Bankett ist also noch nicht zulässig. Der Organisator der Veranstaltung muss über ein Schutzkonzept verfügen.

Pastoraltreffen, Arbeitssitzungen

Bei allen Veranstaltungen, die nicht privat sind (Arbeitstreffen, inkl. Pfarreiversammlungen, Ministrantenausflüge, Seelsorgeteamtreffen, Führungen usw.), beträgt die maximale Teilnehmerzahl drinnen und draussen jetzt 50 statt 15 Personen. Maskenpflicht und Abstand müssen weiterhin eingehalten werden. Zudem muss ein Schutzkonzept erarbeitet werden.

Gesang

Chöre, ob professionell oder nicht, dürfen im Freien mit maximal 50 Personen auftreten, mit 1,5 m Mindestabstand zwischen den Chorleuten ODER Maskenobligatorium. Chöre sind im Innenbereich nicht erlaubt.

Zur Erinnerung, sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich: Die Pfarrgemeinde darf singen (in einem Abstand von 1,5 m und mit Maske), ebenso ein professioneller Solist (in einem Abstand von 5 m). Für den Kanton Genf ist das Singen der Pfarrgemeinde wieder erlaubt.

Rückverfolgung, usw.

Bezüglich Rückverfolgung, oder auch bezüglich der Frage, ob Prozessionen an Fronleichnam möglich sind, sowie weiterer Fragen, warten wir noch auf die Antwort der Schweizer Bischofskonferenz.

Zur Erinnerung: Die sanitären Massnahmen bleiben gleich:

  • Desinfektion der Hände
  • Maskenpflicht ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Abstände beachten
  • Verzichten Sie auf die Teilnahme an Besprechungen, wenn Sie Symptome haben
  • Empfehlung: Lassen Sie sich testen

Wir danken Ihnen nochmals für Ihre Bemühungen und werden uns mit weiteren Informationen an Sie wenden.

Zögern Sie nicht, unsere häufig gestellten Fragen (FAQ)  zu konsultieren oder sich an unsere diözesane Zelle zu wenden :

  • Waadt: Michel Racloz, 021 613 23 41
  • Genf: Silvana Bassetti, Mercedes Lopez, 022 319 43 37
  • Freiburg (deutsch): Marianne Pohl-Henzen, 026 426 34 15
  • Freiburg (französisch): Véronique Benz, João Carita, 026 426 34 13
  • Neuenburg: Julia Moreno, 032 720 05 61

Präzisierungen und Hinweise für die Seelsorgenden des Kantons Freiburg – Stand 7. Mai 2021

Im Zusammenhang mit den Fragen, die wir in den letzten Tagen erhalten haben, hier einige Präzisierungen und Hinweise:

  • Anlässe sind im Freien bis zu 100 Personen möglich, mit dem gleichen Schutzkonzept wie bei Anlässen in Innenräumen, für Details siehe die FAQ Covid-19 – Diözese (diocese-lgf.ch). Feiern im Freien dürfen nicht von einem gemischten Chor und/oder einer Blaskapelle begleitet werden, da weder Chöre noch Blaskapellen in der Öffentlichkeit auftreten dürfen. Allerdings darf das Volk, die versammelte Pfarrgemeinschaft, mit Masken singen.
  • Die Bittgänge sind unter Beachtung der Regeln und unter Anwendung des Schutzplans möglich. Es ist möglich, sich in kleinen Gruppen zu bewegen, die aus maximal 15 Personen bestehen. Ist die Anzahl der Personen grösser, werden mehrere Gruppen gebildet. Beim Anhalten muss ein Personenabstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden.
  • Feiern in Kapellen und Oratorien sind möglich. Bei Anwendung des Schutzplans und wenn die Anzahl der Teilnehmer klein genug ist, um die Abstände einzuhalten, kann die Feier drinnen stattfinden, ist die Anzahl grösser, muss die Feier draussen stattfinden.
  • Zur Erinnerung: Ministranten dürfen in der Messe dienen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Abstände zwischen den Personen im Chor eingehalten werden.
  • Bis heute sind Prozessionen wie an Fronleichnam nicht erlaubt.

Kommunikation an unsere Seelsorgenden/SE/Pfarreien – Stand 19. April 2021

Klärung zum Kirchengesang und weitere wichtige Infos für den Kanton Freiburg

Erinnerung an die Grundregeln, die in jedem Fall einzuhalten sind:

  • bei Symptomen von der Teilnahme an Gottesdiensten und Veranstaltungen absehen,
  • die Räumlichkeiten regelmässig lüften,
  • die Daten aller Teilnehmenden sammeln,
  • einen Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einhalten,
  • die Hygienevorschriften beachten (Tragen einer Maske, Desinfektion von Händen und Oberflächen…).

Gottesdienste und Feiern (Taufe, Hochzeit, Beerdigungen…)
Alle religiösen Feiern sind auf 50 Personen einschliesslich Kinder begrenzt, sofern der Raum die Einhaltung der vorgegebenen Abstände zwischen den einzelnen Personen ermöglicht (d.h. Begrenzung der Kapazität auf ein Drittel).

Bei religiösen Veranstaltungen – wie Gottesdiensten – im Freien/Aussenbereich sind bis zu 100 Personen, sitzend, erlaubt. Sind hierbei nicht mitzuzählen die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mitwirkenden Personen und als Helferinnen und Helfer anwesende Personen, also etwa Priester, Diakone, Sakristaninnen/Sakristane, Organistinnen/Organisten, Lektorinnen/Lektoren, Ministrantinnen/Ministranten.

Singen und Musik bei Feiern
Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenchöre, egal ob Amateur- oder Profichöre, dürfen nicht auftreten und die Feiern begleiten. Es ist nur ein Solist erlaubt.
Hingegen ist der Gemeindegesang wieder für alle Gläubigen möglich, wenn sie eine Maske tragen.
Dabei ist zu beachten:

  • die Lieder projizieren, oder
  • Liederblätter verteilen, die nachher entsorgt werden, oder
  • die benutzten Gesangbücher nachher während mindestens einer Woche auf die Seite legen und in keine anderen Hände geben.

Nur professionelle Musiker dürfen die Feierlichkeiten begleiten. Neben der Orgel ist nun auch der Einsatz von Blasinstrumenten möglich.

Sitzungen/Versammlungen
Für kirchliche Veranstaltungen gelten folgende Personenzahlbegrenzungen:

  • für pastorale Treffen (Arbeits- und Seelsorgeteamtreffen): maximal 15 Personen;
  • für Bildungsanlässe (Konferenzen, Aus- und Weiterbildungen…): ein Drittel der Kapazität des Raumes, jedoch nicht mehr als 50 Personen;
  • bei Versammlungen: maximal 15 Personen, ausser bei Pfarreiversammlungen, bei denen die Teilnehmerzahl nicht begrenzt ist (wie bei Gemeindeversammlungen).

Zögern Sie nicht, unsere Diözesanzelle zu kontaktieren. Für Freiburg (Deutsch): Marianne Pohl-Henzen: 026 426 34 15

Dieses Communiqué bezieht sich auf die aktuelle Situation von heute, es ist jedoch möglich, dass bald wieder neue Weisungen erfolgen.

Wir danken Ihnen allen für Ihr grosses Engagement und Ihre Unterstützung und grüssen Sie ganz herzlich.